Welch Entzücken, welche Freude, Ruhe und Zeit mir nehmen zu dürfen, mit meinem Kind die ersten Lebensjahre leben zu dürfen.

Eine Mutter

Zeit haben und jederzeit live dabei sein

Als Voll-Zeit-Mama lebt man anfangs etwas isolierter als in der Berufswelt. Die sozialen Kontakte sind begrenzter, und man bekommt keine Anerkennung für das, was man den ganzen Tag macht. Gerade dafür ist es enorm wichtig, sich zu vernetzen, andere Mütter/Väter mit Kleinkindern zu treffen, um…

Mama von einem Sohn (21 Monate), Sporttherapeutin


Schön und schwer zugleich

Es ist eine Freude, die enge Bindung zu meinem Kind zu erleben und zu sehen, wie es davon profitiert. Ich verstehe, was mein Kind gerade braucht, was es sagen will (auch wenn viele seiner Wortschöpfungen sonst niemand versteht), wie es ihm geht, was ihn zum Lachen bringt u.s.w. Ich bin überzeugt…

Mama von Maurice (22 Monate), Ärztin


Hier geschieht Liebesarbeit

Ich möchte erzählen, wie es mir erging in DDR-Zeiten: Meine Kinder habe ich 1982, 1984 und 1989 geboren. Es war in dieser Zeit selbstverständlich, dass fast alle ihre Kinder schon vor dem ersten Lebensjahr in die Krippen gaben und wieder arbeiteten - ein Ergebnis der hochgelobten Gleichberechti…

Mama von drei mittlerweile erwachsenen Kindern und Oma, Physiotherapeutin


Der anstrengendste und schönste Job meines Lebens

„Ich will Familie leben, und nicht nur etwas auf meiner Lebensliste abhaken!“ Das sage ich oft, wenn ich gefragt werde, warum wir unsere Kinder in den ersten Lebensjahren selbst betreuen. So wollen wir unseren Kindern Zeit und Raum geben, die Welt in ihrem Tempo zu entdecken. Denn ich bin übe…

Frau eines wunderbaren Mannes, der voll und ganz hinter dieser Lebensentscheidung steht, Mutter einer Tochter (2 ½ Jahre) und eines Sohnes (1 Jahr), Journalistin


Lebensqualität und Lebensintensität

Ich hatte nie vor, mich über das erste Lebensjahr hinaus ganztags um mein Kind selbst zu kümmern. Schließlich bin ich doch emanzipiert, hatte Jahre in Ausbildung und berufliche Anerkennung investiert, Freude an meinem Beruf und mein eigenes Geld verdient. Selbst zu DDR-Zeiten mit einem halben…

Geschrieben von: Mama, Ehefrau, Hausfrau, Tochter, Freundin, Psychologin; Sohn 27 Monate alt